Muster privater kaufvertrag küche

Im Dreijahreszeitraum FYE 2015 bis FYE 2017 befanden sich 42 % der privat vermieteten Haushalte in relativer Einkommensarmut (Haushaltseinkommen unter 60 % des mittleren Haushaltseinkommens des Vereinigten Königreichs nach Zahlung der Wohnkosten), verglichen mit 48 % im sozialen Mietsektor und 13 % der Eigennutzer (Haushalte unter dem Durchschnittseinkommen). Im Bereich der Energieeffizienz waren mehr als die Hälfte der privaten Mietwohnungen in Band D (54 %) mit knapp einem Viertel in Band C (24%) und nur 7% in Band F. Mit einem ähnlichen Muster waren mehr als die Hälfte der eigentumsbewohnenden Wohnungen in Band D (52%), mit 23% in Band C und nur 6% in Band F. Social mietwohnungen haben den höchsten EEr aus allen Amtszeiten, mit fast der Hälfte in Band C (49%) und etwas weniger in Band D (46%). Das durchschnittliche (mittlere) SAP-Rating für private Mietwohnungen betrug 60,3; das waren 60,2 für selbstgenutzte und 67,6 für Sozialwohnungen. Die Northern Ireland House Condition Survey (NIHCS) 2016 berichtet, dass innerhalb der Kategorie private Mieter (und « sonstige ») die meisten privaten Mieter in der jährlichen Gehaltsbandbreite von 10.400 bis 15.599 US-Dollar (29 %) und die wenigsten in der Einkommensgruppe von 46.800 USD oder mehr (5 %) lagen. In der Zwischenzeit waren Sozialmieter überwiegend in den unteren beiden Einkommenskategorien (bis zu 15.599 USD, 75 %) und Die Eigentümer waren eher in den höheren Einkommenskategorien (22 % verdienten 20.800 USD bis 31.199 USD und 19 % 31.200 USD bis 46.799 USD). Mehr Eigentümer bewohnen sich in den höheren Einkommensgruppen, wobei die Mieter von Sozialwohnungen den gegenteiligen Trend zeigten. Siehe Abbildung 26 für eine weitere Aufschlüsselung nach Einkommensbandbreite. Mit dem Wohnungsgesetz von 2004 wurden mehrere Maßnahmen eingeführt, die für den privaten Mietsektor gelten. Das Housing Health and Safety Rating System (HHSRS) gilt für alle Amtszeiten, wird aber am häufigsten in der PRS verwendet. Es handelt sich um ein Risikobewertungsverfahren, bei dem eine lokale Behörde 29 Kategorien potenzieller Wohngefahren in einer Wohnung bewertet, wie z.

B. Feuchte, überkalte und elektrische Störungen. Das HHSRS konzentriert sich auf Bedrohungen für Gesundheit und Sicherheit und befasst sich im Allgemeinen nicht mit Fragen der Qualität, des Komforts und der Bequemlichkeit.

Ce contenu a été publié dans Non classé par admin. Mettez-le en favori avec son permalien.